FASTEN-WANDERN

Abführen mit Glaubersalz

Zubereitung:
3 geh. Eßl. In lauwarmen Wasser auflösen, um den bitteren Geschmack etwas entgegen zu wirken ein paar Spritzer Zitrone zugeben. Wenn alles aufgelöst ist bitte alles auf einmal trinken und mit 2 großen Gläser Wasser nachspülen. Normal dauert es eine halbe bis eine Stunde bis die Wirkung eintritt. Es kann und darf aber auch mal länger dauern. Aber bitte das Haus nicht verlassen.

Wirkung:
Es arbeitet nach der Wirkungsweise der Osmose. Dies bedeutet, dass dabei Wasser aus dem Blut dem Darm wieder zurückgegeben, und nicht wie bei einem üblichen Verdauungsvorgang entzogen wird. Dies geschieht durch die hohe Konzentration des Salzes. Sie bindet das Wasser im Darm, dadurch wird das Volumen größer, der Darm wird veranlasst sich mehr zu bewegen und zu entleeren.

Der Leberwickel

Da während des Fastens unsere Leber als zentrales Entgiftungsorgan besonders gefordert ist sollte durch den Wickel die Durchblutung gesteigert werden und somit die Entgiftungsleistung.

Anleitung:
Einen Tee von 4 TL. Scharfgarbe mit einem 3/4l kochendem Wasser 10 Min ziehen lassen. Mit einem 1/2l ein Baumwolltuch tränken und ausdrücken. Legen sie es auf die Haut direkt im Bereich der Leber (rechter Rippenbogen) Darauf die Wärmflasche evtl. mit einem Tuch fixieren. Machen sie es sich bequem und ruhen Sie eine halbe Stunde. Den Rest Tee genießen Sie jetzt.

Der Einlauf

Warum ist der Einlauf beim Fasten so wichtig?

Der fastende Organismus schiebt ständig Giftstoff und Eiweißzerfallstoffe in den Darm ab. Wird der Darm nicht regelmäßig ausgespült, können die Stoffe zum Teil wieder in die Blutbahn gelangen und dadurch Kopfschmerzen oder andere Beschwerden auslösen. Es somit ein unentbehrlicher Faktor zur Reinigung des Dickdarms. Das Eingefüllte Wasser dehnt den Darm, setzt die Peristaltik in Gang, und der Darminhalt wird auf schonende Weise abtransportiert. (Hört sich alles schlimmer an, ist es aber nicht). Ich empfehle 2-3-mal während der Kur.

Öl ziehen

Kurz gesagt, Öl zum Ziehen, zum durch die Zähne ziehen, kauen und schlürfen. Eine Ölziehkur ist eine „Mundspülung“ mit einem Pflanzenöl. Das Öl ziehen ist ein seit Jahrhunderten bekanntes Verfahren zur Reinigung, Entgiftung und Stärkung des gesamten Organismus. Es findet unter anderem Anwendung in der Ayurveda und ist in der russischen Volksmedizin  verankert. Durch das Öl ziehen wird die natürliche Mundflora wieder ins Gleichgewicht gebracht und die Anzahl unliebsamer Pilze, Viren und Bakterien verringert.

Anwendung:
Die Beste Zeit ist gleich nach dem Aufstehen Sie füllen das Öl auf einen Esslöffel und nehmen es in den Mund. Jetzt ziehen und schlürfen Sie das Öl durch ihre Zähne und kauen es in ihrem Mund hin und her. Nicht schlucken! Das Ganze sollten Sie optimaler Weise ca. 15 Minuten tun. Während des Ölziehens wird das Öl im Mund mit der Zeit dünnflüssiger und verfärbt sich zu einer milchigen Flüssigkeit. Wenn das Öl die milchige Farbe angenommen hat, können Sie das Öl ziehen beenden, indem Sie das Öl ausspucken. Nicht schlucken, denn das Öl hat jetzt mehr oder weniger viele schädliche/unliebsame Bakterien usw. aufgenommen, die Sie aus ihrem Körper heraus haben wollen.
Auch hier gibt es Expertenmeinungen, die besagen, dass man das belastete Öl, um den Wasserkreislauf nicht zu belasten, nicht im Ausguss entsorgen soll, sondern in ein Tuch spucken und dieses in den Müll schaffen.
Anschließend spülen Sie den Mund mehrfach gut mit klarem Wasser aus und putzen sich danach bitte noch die Zähne. Jetzt ist das Öl ziehen beendet und Sie dürfen endlich frühstücken.
Nehmen Sie am besten ein gutes Sonnenblumenöl

Kontakt

Eva Fuchs
Freudentalstr.22
34260 Kaufungen

Telefon: (05605) 92 55 64
Handy: (0173) 573 44 92
E-Mail: info@fastenwandern-yoga.de